Über Eco²

IMG_20171026_100530_247Im Fokus stehen die Themen Ökonomie und Ökologie, das heißt, es geht in erster Linie um Nachhaltiges, Digitales und Wirtschaftliches. Im Bereich „Debatte“ sollen aber auch immer wieder Kommentare Eingang finden, die aktuelles und themenunabhängiges Geschehen begleiten.

2008

Abitur am Störck-Gymnasium Bad Saulgau

2008 – 2011

Doppeldiplom Deutsch-Französische Studien / Études Franco-Allemandes in Regensburg und Clermont-Ferrand mit dem Schwerpunkt Wirtschaft und Politik.

2013

Masterabschluss Politische Wissenschaft / Economics an der Rupprecht-Karls-Universität Heidelberg

2015

Masterabschluss Journalismus an der Johannes-Gutenberg-Universität Mainz

seit 2015

Wirtschaftsredakteurin bei Frankfurter Allgemeine Zeitung

seit Juli 2017

Redakteurin in der Wirtschaft der Frankfurter Allgemeinen Sonntagszeitung,
zuständig für die Themen Energie und Netzwirtschaft

Praktisches

Lokalredaktion Schwäbische Zeitung | Europäisches Parlament Brüssel (Persönliche Assistentin) | Zentrum für Internationale Friedenseinsätze | Pressestelle Reporter ohne Grenzen e.V. | Allgemeine Zeitung Mainz | Handelsblatt Live Düsseldorf | Handelsblatt Investigativ Düsseldorf | Junior-Redakteurin vom Dienst Frankfurter Allgemeine Zeitung faz.net | Teamleitung F.A.Z. Plus | Wirtschaftsredakteurin in der Frankfurter Allgemeinen Sonntagszeitung

 

 

 

2 Kommentare bei „Über Eco²“

  1. Sehr interessant ihr Beitrag zum Thema Elektromobilität im Presseclub heute im Ersten.

  2. Moin Frau Steiner
    Ich habe auch einen SUV, VW Tiguan. Weil ich einen Wohnwagen ziehen will. Es gibt keine Elektromobile die Wohnwagen, Pferdeanhänger, Ruderboote und vieles mehr ziehen können.
    Sollen wir jetzt darauf verzichten?
    Beim Camping zum Beispiel, was wird aus den vielen Arbeitsplätzen in den strukturschwachen Gebieten. Mecklenburg Vorpommern, Ostfriesland Schleswig-Holstein. Das Personal meist nur Hilfskräfte, die werden alle umgeschult und werden dann alle IT Manger mit Homeoffice.
    Wir machen dann in Zukunft auch wieder Reisen in die Türkei oder…
    Was wird mit dem Pferde- und Rudersport, wird der eingestellt?
    Die können dann ja Formel 1 im TV sehen, Formel 1 bleibt ja.
    Solche Ansichten können auch nur gut betuchte Menschen in den Großstädten haben. Die 1 Woche mit dem Zug in den Harz fahren. Alibi Dann aber heimlich noch einmal 2 Wochen ohne Kinder eine Kreuzfahrt machen.
    Es ist leicht ohne viel nachzudenken solche Thesen in den Raum zu stellen.
    Bevor man solche großen Vorhaben anpreist machen sie die Städte autofrei. Vergessen sie nicht den LKW Verkehr. Die Berufsschifffahrt auf Fluss und Meer. Elbe, Weser und Nord-Ostsee Kanal utopisch?

    Mit freundlichem Gruß
    aus der ländlichen Region

    Hans-peter Lange

Schreibe einen Kommentar